Join The Club
Bleib stets informiert
Follow Us
Top

Blog

Interview mit Peter Neumann (Scout bei FSV Mainz 05)

LD5: Erzähl uns kurz etwas über deine fußballerische Laufbahn als Trainer und Spieler: Was waren deine größten sportlichen Erfolge?

Peter Neumann: „In der E-Jugend des Vereins Sportfreunde Eichen/Krombach (mein Heimatdorf) habe ich das Fußballspielen im Verein begonnen. Bis zur A-Jugend war ich dem Eichener Team treu und wechselte nach der Jugend in den Seniorenbereich. Weitere Stationen als Spieler waren neben den Spfr. Eichen/Krombach, GW Elben und der SV Rothemühle. Mit 34 Jahren entschied ich mich für die Trainerlaufbahn und habe nach und nach meine Lizenzen erworben. Spielertrainer zu werden kam für mich nicht in Frage, da ein Trainer nach meiner Auffassung an den Rand des Spielfeldes gehört. Nur von da ist ein optimales Coaching möglich, was auf dem Feld nicht gewährleistet werden kann. Erste Stationen als Trainer im Jugendbereich waren für mich die Sportfreunde Eichen/Krombach, sowie das Team der Sportfreunde Siegen. In Siegen war ich insgesamt 14 Jahre tätig. Die ersten 6 Jahre war ich für die U16 und danach für die U17 in der Westfalenliga zuständig. Die größten Erfolge in Siegen waren der Aufstieg mit der U16 in die Landesliga und mit der U 17 in die Bundesliga. Dazu kamen zwei Jahre Erfahrungen in der U17 Bundesliga West. Im Seniorenbereich trainierte ich den FC Littfeld, SSV Kirchveischede und den SV Rothemühle.“

LD5: Seit wann bist Du als Scout unterwegs?

Peter Neumann: „Seit 2018 bin ich als Scout im NLZ für den 1. FSV Mainz 05 tätig.“

LD5: Wie wird man Scout und was muss man deiner Meinung nach als Scout mitbringen?

Peter Neumann: „Sehr gutes Fußballfachwissen sollte man haben und etwas Glück gehört auch dazu. Bei meinem letzten Spiel als Trainer mit der U 17 gegen den FC Schalke 04 war ein Scout vom 1. FSV Mainz 05 anwesend. Nach dem Spiel kamen wir ins Gespräch und ich teilte ihm mit, dass ich Siegen verlassen werde. Der Scout des FSV, Peter Gänßler, der auch lange Zeit für den FC Bayern München tätig war, leitete dann meine Kontaktdaten entsprechend an Mainz 05 weiter und empfahl mich. Ich wurde also auch klassisch „gescoutet“.

Kurze Zeit später wurde ich offiziell vom 1. FSV Mainz 05 zu einem persönlichen Gespräch mit den Verantwortlichen eingeladen und wir tauschten uns über viele Fußballthemen intensiv aus. Nach dieser Gesprächsrunde mit den leitenden Mitarbeitern hieß es dann am Ende „Willkommen beim FSV“.

Mitbringen sollte man auf jeden Fall ein gutes Auge für die fußballerischen Fähigkeiten und für die Potentiale des Spielers, je nach Alter. Danach müssen diese Eindrücke möglichst verständlich schriftlich festgehalten und bewertet werden, um den Spieler mit allen anderen Spielern im Verhältnis beurteilen zu können. Ich profitiere dabei sicherlich auch von meiner langen Zeit als Trainer bei den Sportfreunden und der B Junioren Bundesliga West, sowie der Westfalenliga. Aber es gehört mehr dazu als einfach nur Fußball zu schauen. Ich repräsentiere den FSV nach außen. Professionelles und freundliches Auftreten sind dabei ebenso wichtig wie kommunikative Fähigkeiten.“

LD5: Für welches Gebiet bist du zuständig?

Peter Neumann: „Jeder Scout hat grundsätzlich sein eigenes Gebiet. Bei mir zählen die Verbände Mittelrhein, Niederrhein und Westfalen dazu. Zusätzlich kommen hin und wieder verschiedene Aufträge vom Verein im weiteren Bundesgebiet hinzu. Wichtig dabei sind auch die Sichtungen aller Auswahlmannschaften der Bundesländer bei den Sichtungswettbewerben, internationale Freundschaftsspiele und Sichtungen von nationalen Spitzentalenten.“

LD5: Welche Altersklassen liegen im Fokus?

Peter Neumann: „Im Fokus sind die U12 bis U16. Mein Aufgabengebiet betreffen überwiegend die Altersbereiche U14 bis U17. Es muss genau abgewogen werden, um voreilige Entscheidungen zu vermeiden. Diese Auswahl ist immer wieder ein intensiver und spannender Prozess.“

LD5: Wie oft bist Du unterwegs?

Peter Neumann: „Natürlich sind die meisten Spiele am Wochenende. Es kann schon mal sein, dass ich an einem Samstag auf 4 Plätzen bin, so wie es eben passt. Oftmals auch am Sonntagmorgen bei Spielen der U 17 Bundesliga. Aber auch bei Spielen und Trainingseinheiten unter der Woche schaue ich vorbei. Dazu bin ich auch regelmäßig in Mainz, um unsere eigenen Jugendmannschaften zu sehen. So bekomme ich einen Vergleich, welchen Leistungsstand die Spieler haben sollten, die wir sichten. Außerdem ist der Kontakt zu den Entscheidungsträgern im NLZ von Mainz 05 immer besonders wichtig. Regelmäßig kommen auch vereinsinterne Fortbildungen hinzu, bei welchen wir als Abteilung uns gemeinsam Updaten und gemeinsame Ziele ausgegeben werden. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich meine Scouting-Kollegen wiedersehe.“

LD5: Was macht für Dich ein Talent aus?

Peter Neumann: „Wir haben bestimmte Kriterien der Sichtung klar definiert. Anhand dieser machen wir die Besonderheiten der einzelnen Spieler aus. Außerdem versuchen wir immer eine herausstechende Eigenschaft des Spielers, die ihn positiv vom Leistungsvermögen anderer Spieler des jeweiligen Jahrgangs abhebt, festzustellen. Dazu kommen noch viele andere Faktoren.“

LD5: Wie lange beobachtest Du ein Talent und wie läuft es ab normalerweise ab, bis ein Talent zum Probetraining eingeladen wird?

Peter Neumann: „Das ist ein intensiver Prozess, der auch immer individuell betrachtet werden muss. Ein für uns interessanter Spieler wird natürlich nicht nur einmal gesichtet. Es gibt in der Regel mehrere Sichtungen und Bewertungen. Dazu kommt der Kontakt zu dem Verein und den Eltern. Wenn ich einen interessanten Spieler habe, die Bewertung entsprechend ausfällt und ich der Meinung bin, dass dieser Spieler ein Thema für den FSV ist, halte ich Rücksprache. Die Verantwortlichen behandeln das Thema dann und es werden die weiteren Maßnahmen besprochen.“

LD5: Was macht den FSV so besonders, bzw. wie nimmst du Mainz 05 wahr?

Peter Neumann: „Ich fühle mich sehr wohl beim 1. FSV Mainz 05 und schätze insbesondere das wirklich sehr familiäre Umfeld. Man kann sagen, dass wir eine große Familie im NLZ bzw. beim 1. FSV Mainz 05 sind. Mit unserem NLZ Leiter Volker Kersting, dem Leiter Scouting Nicola Alexander Sahm, Chefscout Paul Faß sowie dem sportlichen Leiter U12-U16 Stefan Hirschberg haben wir echte Fachleute. Alle besagten Personen sind für uns Scouts und Trainer immer präsent und das auch immer wieder über unser Tätigkeitsfeld hinaus. Auch unter den Scouts, die überall im Bundesgebiet verteilt sind, besteht ein enger und freundschaftlicher Kontakt, der auch über den Fußball hinaus geht.“

Wir bedanken uns bei dir, Peter, und wünschen dir und dem FSV Mainz 05 für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit. Gleichzeitig freuen wir uns natürlich immer riesig über den fachmännischen Austausch rund um das Thema Fußball.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.